Kapitel V: Aloe Stories

Festgefahren. Blockiert. Keine Inspiration. Manchmal braucht man einfach eine kleine Auszeit vom Alltag, einen Tapetenwechsel, um die Blockade zu lösen und neue Inspiration zu finden.


Im September 2021 beschlossen wir relativ spontan nach Gran Canaria zu reisen. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an die Insel, alles was ich mir wünschte war einen klaren Kopf zu bekommen und ein klein wenig Sonne zu tanken. Doch ich sollte mehr von dieser Insel bekommen. Ich bekam den schlimmsten Sonnenbrand meines Lebens. Doch wie die meisten negativen Erfahrungen im Leben, gibt es immer etwas positives und lehrreiches was man daraus ziehen kann. In meinem Fall lernte ich die Aloe Vera Kosmetik der Kanarischen Inseln kennen.


Aloe Vera Kosmetik ist nicht = Aloe Vera Kosmetik. Das ist eine wertvolle Lektion die ich Gran Canaria zu verdanken habe. Es kommt auf die Zusammensetzung und den Anteil an. In der Vergangenheit hatte ich oft von der "Wunderpflanze" gehört, jedoch unterschätzte ich diese weitestgehend da ich von der mir bekannten Aloe Vera Kosmetik bislang wenig begeistert war bzw. keine besondere Wirksamkeit feststellen konnte. Das Klima auf den Kanarischen Inseln begünstigt das Wachstum der Aloe Vera Pflanze, umso weniger überraschend ist es welchen Stellenwert und welche Fortschrittlichkeit die Aloe Vera Kosmetik dieser Region besitzt.


Innovation und eine hohe Wirksamkeit waren das was mich am meisten am puren Aloe Vera Gel fasziniert hat. Nicht nur als Mittel gegen meine Verbrennungen und zum regenerieren der Feuchtigkeit, sondern auch als antibakterieller Unterstützer gegen meine empfindliche und zu Unreinheiten neigende Haut.


Wenn ich Abends den Allrounder auf mein Gesicht auftrage reise ich automatisch zurück, spaziere durch die wunderschöne Wüstenlandschaft und führe mir vor Augen, dass es sich einmal mehr bewahrheitet hat - man findet Inspiration meistens im Unerwarteten.